Vikersund Weltrekord wieder moeglich
 

Vikersund wird zum Weltrekord "getüftelt"

  • Bild:
  • 22.02.2012 | 14:37 | (sport10)

    Gregor Schlierenzauer und Co. könnten bei der Skiflug-WM in Vikersund unerkundete Weiten erreichen. Doch ist ein neuer Weltrekord überhaupt möglich? sport10.at fragte in Norwegen nach.

    Ab Freitag, dem 24. Februar zählt es. Dann segeln die besten Skiflieger der Welt bei der Skiflug-WM in Vikersund um Medaillen. In insgesamt vier Wertungsdurchgängen - zwei am Freitag und zwei am Samstag - wird der neue Skiflugweltmeister ermittelt. Am Sonntag folgt noch die Teamkonkurrenz. Eines haben alle Wertungssprünge gemeinsam: Ein Athlet könnte in noch unbekannte Weiten vordringen. Der von Johan Remen Evensen, der kurz vor der Weltmeisterschaft das Ende seiner Karriere bekanntgab, aufgestellte Weltrekord von 246,5 Metern könnte fallen.

    Titel vom Kulm geerbt

    Vikersund scheint auf die Weitenjagd jedenfalls bestens vorbereitet zu sein: "Wir sind alle begeistert davon, dass die Weltmeisterschaft endlich zur größten Schanze der Welt heimkehrt", erklärt Vikersund-Pressechef Geir Holen im Gespräch mit sport10.at. Schon im Vorfeld wurde ein Rekord am Monsterbakken gebrochen: "Wir haben im Vorverkauf schon 30.000 Tickets verkauft - ein Rekord für Vikersund", berichtet Holen.


    In Vikersund ist ein Weltrekord möglich. Das weiß auch Morgenstern.
    Damit die Weltmeisterschaft auch mit neuen Rekorden auf der Schanze glänzen kann, haben die Organisatoren nur wenig dem Zufall überlassen. "Wir haben den Schanzentisch um einen Meter verkürzt und im Auslauf noch tiefer gegraben, auch am Profil wurde noch getüftelt", gibt das Mitglied des OK-Teams einen Überblick.

    Noch im Vorjahr waren die Änderungen im Auslauf nicht möglich: "Der harte Winter im letzten Jahr machte es unmöglich, den gefrorenen Boden umzugraben." Somit ist nicht mehr der Kulm in Österreich die größte Naturflugschanze der Welt, auch diesen Titel hat Vikersund nun geerbt.

    Versprich nie einen Rekord

    Bis zu fünf Meter weiter könnte es bei der Weltmeisterschaft noch gehen. Ein neuer Weltrekord ist also drin? "Ja, es ist möglich." Dennoch gibt man sich vorsichtig: "Wir können keine Weltrekorde, aber viele weite Sprünge versprechen." Schon im Jahr 2011 gab es ganze 139 Flüge über die 200-Meter-Marke, sechs Sprünge gingen weiter als 240 Meter. 

    Für einen Weltrekord müssen viele Faktoren mitspielen. Athlet, Schanze und Wetter müssen sich in Bestform präsentieren. Am Ende hängt auch vieles von der Jury ab. Eine Tatsache, die auch Thomas Morgenstern im sport10.at-Interview bestätigte: "Die Jury muss einen Weltrekord immer auch wollen."

    Die Jury muss einen Weltrekord immer auch wollen

    Einem wahrlich großen Skisprungfest steht im hohen Norden dennoch nichts im Weg. "Die Schmetterlinge im Bauch sind schon da", erklärt Holden. Dazu tragen auch die jüngsten Erfolge des norwegischen Teams rund um Trainer Alexander Stöckl bei. Ab Freitag werden die Schmetterlinge im Bauch dann von den Adlern auf der Schanze verdrängt.

    SPORTWOCHE ePaper:


    Exklusive Storys, Interviews mit den Sportstars, Homestorys und vieles mehr.

    >> Jetzt downloaden!

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()