Hirscher
 

Cooler Hirscher holt das Bansko-Double

  • Bild:
  • 19.02.2012 | 13:45 | (sport10)

    Marcel Hirscher macht mit einem Slalomsieg sein Bansko-Wochenende perfekt. Der 22-Jährige beweist mit kalkuliertem Risiko unglaubliche Coolness. Mario Matt wurde disqualifiziert.

    Das Technik-Wochenende in Bansko (BUL) hätte für Marcel Hirscher nicht besser laufen können. Nach seinem überlegenen Sieg im Riesentorlauf am Samstag bewies Hirscher in einem Hundertstel-Krimi im Slalom am Sonntag Coolness und sicherte sich mit kalkuliertem Risiko in beiden Läufen den Sieg vor Andre Myhrer (SWE). Mario Matt, der zunächst den zweiten Platz belegt hatte, wurde nachträglich disqualifiziert.

    Hirscher denkt weiterhin von Rennen zu Rennen

    Das ahnte Hirscher vor seinem zweiten Lauf freilich noch nicht. Er stand als Führender nach dem ersten Durchgang stark unter Druck, da Matt eine sensationelle Bestzeit in den Schnee gezaubert hatte: "Ich dachte mir oben am Start: 'Das gibt's ja nicht, der alte Mann ist sieben Zehntel vorne.' Ich wusste, dass ich alles geben musste und am Ende hat es gepasst. Ich gebe weiterhin von Rennen zu Rennen Gas. Bei dem Wetter gibt es nichts Schöneres als skifahren und dann auch noch gewinnen", sagte der 22-Jährige mit einem Lächeln.

    Hirscher hält damit heuer bereits bei acht Weltcupsiegen: "Ich habe noch nicht realisiert, was seit Saisonbeginn passiert. Ich habe niemals große Erwartungen, die größte Herausforderung ist es, einen schnellen Schwung zu fahren. Ich habe heuer zu mir gefunden und Konstanz entwickelt", verrät er sein Erfolgserlebnis.

    Ich habe heuer zu mir gefunden und Konstanz entwickelt.

    Im Kampf um den Gesamtweltcup hat er auf den Führenden Ivica Kostelic aufgeschlossen und liegt nur noch 18 Punkte hinter dem verletzten Kroaten, der im März wieder in den Weltcup zurückkehren will. Den Parallel-Slalom am Dienstag in Moskau (RUS), bei dem erstmals Weltcup-Punkte vergeben werden, muss Kostelic garantiert auslassen.

    Am Wochenende steht dann der Doppel-Super-G sowie ein Riesentorlauf in Crans Montana auf dem Programm. Vor allem bei den beiden Speed-Rennen ist auch mit dem derzeit Drittplatzierten im Gesamtweltcup, Beat Feuz (SUI) zu rechnen. Hirscher ist dennoch unsicher, ob er in den Super-G's starten soll: "Mir tut alles weh, alles schmerzt. Es hat sich aber ausgezahlt. Ich muss mir das mit dem Super-G's nochmal überlegen und weiß nicht, ob ich sie fahren werde."

    Matt wird nachträglich disqualifiziert

    Mario Matt erreichte mit dem vermeintlichen zweiten Platz sein fünftes Top-Resultat in Folge. Er analysierte: "Ich bin oben sehr gut in den Lauf gekommen, hatte aber einen ziemlich schlimmen Fehler. Ich habe trotzdem versucht, alles zu geben. Für einen Sieg hätte ich zwei Läufe ohne Fehler gebraucht und das habe ich heute nicht hinbekommen."

    Worte, deren Tragweite sich Matt da noch nicht bewusst war. Wenige Minuten nach seiner Wortspende wurde er aus der Wertung genommen. Der Grund war ein Einfädler, den der Routinier nicht bemerkt  haben will. "Ich habe nichts gespürt, es war zwar ein kleiner Rucker, aber ich glaube nicht, dass ich eingefädelt habe." Die FIS sah das anders und nahm ihn aus der Wertung. Damit rückte Myhrer auf Platz zwei vor, Stefano Gross (ITA) wurde Dritter.

    Für die weiteren Österreicher reichte es nicht für einen Top-Ten-Platz. Manfred Pranger fuhr direkt vor Benjamin Raich auf Rang zwölf. Reinfried Herbst, der den Sprung zurück in die Slalom-Weltspitze geplant hat (die SportWoche und sport10.at haben berichtet), landete vor Wolfgang Hörl auf dem 19. Platz.

    Das Endergebnis des Slaloms von Bansko finden Sie auf der zweiten Seite.

    SPORTWOCHE ePaper:


    Exklusive Storys, Interviews mit den Sportstars, Homestorys und vieles mehr.

    >> Jetzt downloaden!

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()