HerrenRiesentorlauf Hirscher oder Ligety
 

Herren-Riesentorlauf: Hirscher oder Ligety?

  • Bild:
  • 14.02.2013 | 18:06 | (sport10)

    Die Damen haben mit der Fenninger-Medaille im Riesentorlauf vorgelegt, die Herren können nachziehen. Welche Österreicher sind am Start und wer sind die Favoriten? Der sport10.at-Check.

    Die Skiwelt blickt auf den Herren-Riesentorlauf in Schladming. Nach den ersten Medaillen für die Herren in der Super-Kombi durch Romed Baumann und dem verdienten Gold im Teambewerb lechzen die ÖSV-Herren nun nach mehr.

    Für Österreich gehen Marcel Hirscher, Benjamin Raich, Marcel Mathis und Philipp Schörghofer an den Start. Die Medaillen-Chancen sind bedingt durch den Run von Hirscher als äußerst hoch einzuschätzen. Doch wer könnte ihm gefährlich werden?

    Die Favoriten

    Ted Ligety darf sich schon zweifacher Weltmeister nennen, bevor es überhaupt an seine Paradedisziplin geht. Mit Gold im Super-G und in der Super-Kombination hat er eindrucksvoll bewiesen, wie wohl er sich in Schladming fühlt. Dass ist im Riesentorlauf längst kein Geheimnis mehr, hat er doch von den bisherigen fünf Saisonläufen gleich vier gewonnen. Das schlechteste Resultat in diesem Winter ist somit ein Dritter Platz in Val d'Isere. Ligety hat schon im Vorjahr sein neues Material beim Saisonfinale in Schladming getestet, landete damals auf Rang 25. Als Richtwert sollte man dieses Ergebnis auf keinen Fall betrachten. Außerdem auf der Watchlist für die Medaillenränge: Die Deutschen Fritz Dopfer und Felix Neureuther, sowie Manfred Mölgg, der dem Podest heuer immer wieder nahe gekommen ist und wohl auf ein gutes Ergebnis brennt. Doch der große Rivale von Ligety heißt selbstverständlich ...

    Diese Österreicher starten:

    Marcel Hirscher

    Nach großen Abständen im Riesentorlauf zu Saisonbeginn, begab sich Hirscher auf die Suche nach Ligetys Schwunggeheimnis. Mit Fortdauer der Saison kam er dem scheinbar übermächtigen Gegner immer näher, eher er in Val d'Isere endgültig die Nase vorne hatte. Hirscher hätte ohne seinen Steher beim RTL in Adelboden eine fast ebenso beeindruckende Bilanz wie sein US-Konkurrent. Die Schwünge, die er beim Teambewerb in den Schnee zauberte, lassen jedenfalls einige Hoffnungen auf Edelmetall aufkommen - sofern ihm das Kreuz, welches er sich beim Training verrissen hat, keinen Strich durch die Rechnung macht.

    Benjamin Raich

    Den Ausfall in der Super-Kombi hat Raich nach eigenen Angaben schnell verdaut. Im Riesentorlauf steht der 34-Jährige mit geringeren Medaillenchancen am Start. Zwei achte Plätze in dieser Saison (Sölden, Adelboden) als beste Resultate drängen ihn nicht in die Favoritenrolle. "Das kann aber auch eine gute Ausgangsposition sein", sagt er selbst zu seiner Lage. 

    Marcel Mathis

    Mathis hat sein Edelmetall in der Heimat dank dem Team-Bewerb schon sicher. An guten Erinnerungen mangelt es dem 21-Jährigen aber ohnehin nicht. Immerhin wurde Mathis beim Saisonfinale im Vorjahr Dritter im Riesentorlauf, heuer läuft es bisher eher bescheiden. Im Weltcup war sein bestes Resultat ein achter Platz in Val d'Isere. Im Europacup sprang danach ein dritter Platz in Monte Pora raus. Mathis setzt auf den Überraschungsfaktor.

    Philipp Schörghofer

    Schörghofer hatte diese Saison so seine Probleme mit dem neuen Material. So sah es jedenfalls Ligety aus der Innenansicht: "Mit solchen drastischen, strikten Maßnahmen schaffst du unweigerlich Gewinner und Verlierer. Zu Letzteren zählen offenbar Blardone und auch Schörghofer", sagte der Saison-Dominator dem Sportmagazin. Inzwischen dürfte die Form bei Schörghofer wieder stimmen, auch weil er seit dem letzten RTL in Adelboden 20 Trainingstage einschob. Beim Teambewerb zauberte rt einen guten Schwung in den Schnee - zudem zeigte er im Training auf, war sogar schneller als Hirscher. Eine Wiederholung (oder Steigerung) seiner Bronzenen von Garmisch-Partenkirchen kann mit der Wiederherstellung seiner Form drinnen sein.

    >>>Jetzt downloaden: die sport10.at-Ski-Alpin-App<<<

    SPORTMAGAZIN Gold-Edition:


    Der Superstar erzählt sein Leben:
    packend, berührend, authentisch.

    >> Jetzt bestellen

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()


      • Sportwoche ePaper


      Gesamte Ergebnisse

      Gesamte Ergebnisse