Schild muss nach Sturz in Aare passen

  • Bild:
  • 20.12.2012 | 11:29 | (sport10)

    Marlies Schild stürzt im Training von Aare und muss den heutigen Spezial-Slalom auslassen. Die Jagd nach dem ersten Saisonsieg und dem Rekord von Vreni Schneider ist damit aufgeschoben.

    Eigentlich wollte die Slalomqueen der vergangenen Saison heute um 16 Uhr in Aare ihren ersten Saisonsieg einfahren. Doch statt am Siegertreppchen landete Marlies Schild nach einem Trainingssturz heute Vormittag unsanft am Rücken und muss das Rennen auslassen.

    "An einer Bodenwelle hat es mich ausgehoben und ich bin am Rücken gelandet. Beim Überschlag hat es mir den Ski gefangen", schildert die 31-Jährige.  Schmerzen im rechten Knie und im Rückenbereich machen einen Start  unmöglich.

    Schild ließ schon den gestrigen Riesentorlauf wegen gesundheitlicher Probleme aus. Wegen einer Grippe verbrachte sie den gestrigen Tag im Bett. 

    "Marlies hatte bereits einige Trainingsläufe absolviert, in denen sie sehr gut gefahren ist. Im Vergleich mit den Trainingspartnerinnen hat sich gezeigt, wie gut sie schon wieder unterwegs war. Nach der grippalen Erkrankung war sie wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte", sagte Damencheftrainer Herbert Mandl.

    Rekordjagd ist aufgeschoben

    Beim ersten Saisontorlauf in Levi war die 31-Jährige ausgeschieden, beim zweiten in Aspen als Zweite hinter ihrer Teamkollegin Kathrin Zettel auf das Podest gefahren. Schild muss damit weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten, der gleichbedeutend mit dem Allzeit-Rekord von 34-Slalom-Weltcupsiegen einer Vreni Schneider wäre.

    SPORTMAGAZIN Gold-Edition:


    Der Superstar erzählt sein Leben:
    packend, berührend, authentisch.

    >> Jetzt bestellen

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()


      • Sportwoche ePaper