Hirscher verpasst ersten ÖSV-Saisonsieg

  • Bild:
  • 08.12.2012 | 18:09 | (sport10)

    Marcel Hirscher wird im Slalom von Val d'Isere nach Halzeitführung Dritter und hadert mit der Piste. Lokalmatador Alexis Pinturault fährt mit einem starken zweiten Durchgang zum Sieg.

    Der Schicksalsberg von Marcel Hirscher hielt diesesmal nicht ganz, was man erwarten durfte. 2009 feierte Hirscher im Riesentorlauf von Val d'Isere den ersten Weltcupsieg seiner Karriere. Ein Jahr später konnte er auf der anspruchsvollen Face de Bellvevarde auch seinen Premierenerfolg im Slalom landen.

    Hirscher: "Darf mich nicht beklagen"

    Diesesmal reichte es nach der Halbzeitführung im Slalom immerhin für Platz drei und damit zum vierten Podestplatz im fünften Rennen. "Schlechte Sicht. Schlechte Pisten, schlecht gefahren", lautete das Resume von Österreichs Sportler des Jahres. "Aber über Platz drei darf ich mich nicht beklagen", zeigte sich Hirscher dennoch zufrieden. "Für den morgigen Riesentorlauf wird es nicht einfach. Mal schauen, wie viel Neuschnee wir bekommen. Das ist das Hauptkriterium", zeigte sich Hirscher skeptisch.

    Schlechte Sicht. Schlechte Piste, schlecht gefahren
    Während Hirscher haderte, genoss der Lokalmatador Alexis Pinturault das Bad in der Menge. Er lag zur Halbzeit auf Rang sechs, riskierte im zweiten Lauf alles und gewann vor Felix Neureuther.

    Pranger: "Bin enttäuscht"

    Auch der Halbzeitzweite Manfred Pranger konnte im Finale nicht ganz an seine Leistung anschließen. "Ich bin ein wenig enttäuscht. Ich wollte auf's Stockerl fahren. Die jungen "Zupfer" lassen den Ski so gnadenlos runter. Da bin ich wahrscheinlich schon eine Spur zu alt dafür", sagte Pranger.

    Die jungen "Zupfer" lassen ihn so gnadenlos runter. Da bin ich wahrscheinlich schon eine Spur zu alt dafür

    Die übrigen Österreich Mario Matt (8.), Thomas Hörl (9.), Reinfried Herbst (14.) sorgten dennoch für ein aus mannschaftlicher Sicht starkes ÖSV-Ergebnis. Eine Talentprobe legte der 20-Jährige Manuel Feller ab, der sich im ersten Lauf mit Startnummer zehn auf Platz 16 katapultierte und schließlich als 23. in seinem zweiten Weltcup-Slalom seine ersten Punkte holte. Der nächste Angriff von Hirscher und Co auf den ersten Saisonsieg erfolgt bereits morgen im Riesentorlauf.

     

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()


      • Sportwoche ePaper