Linz Momentum gleicht
 
  • Bild: (c) GEPA pictures/ Wolfgang Jannach
  • Senden
  • Drucken

Linz mit Momentum, KAC gleicht aus

Im EBEL-Viertelfinale gibt es die ersten Tendenzen. Obwohl: Die rein österreichischen Playoffs entwickeln sich zur Nervenschlacht. Linz mit Vorteil, KAC mit Kampfgeist.

26.02.2012 | 20:30 | (sport10)

Zumindest eine große Überraschung gab es im EBEL-Viertelfinale am Sonntag zu vermelden: Der KAC besiegt die roten Bullen in Klagenfurt mit 4:2, gleicht somit in der Serie auf 2:2 aus. Der Grund: Die "wir haben nichts zu verlieren-Einstellung" der Rotjacken.

KAC mit Not-Verteidigung

Diese Grundhaltung hat vor allem mit den vorangegangen Sperren (sport10.at hat berichtet) und Verletzungen in Klagenfurt zu tun. Mit lediglich vier Verteidigern (zwei davon gelernte Stürmer) ging man in das Duell gegen den amtierenden Meister Salzburg. Am Ende reichte es zu einem verdienten Triumph.

"Die gesamte Mannschaft hat unglaublich gekämpft. Alle haben zurück gearbeitet. Wir haben das hervorragend gemacht. Wir nehmen die positiven Gefühle mit in die nächste Partie. Mit der kämpferischen Leistung haben wir den Sieg verdient", erklärte KAC-Trainer Christian Weber nach der Partie. Wie schon im Finale der EBEL in der letzten Saison steht es in der Serie nun 2:2.


Nach der neuerlichen Niederlage liegen die Caps am Boden.

Linz mit Momentum

Für keine Überraschung konnten die Vienna Capitals gegen Linz sorgen. Im eigenen Stadion musste man eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Lange war die Partie ausgeglichen, erst im letzten Drittel (0:2) fiel die Entscheidung. "Wir sind zufrieden mit dem Spiel, waren jedoch zu passiv. Wir haben auf die Caps gewartet", erklärte Blackwings-Torschütze Gregor Baumgartner nach der Partie.

Für die Mannschaft von Rob Daum war es der dritte Erfolg in Serie in dieser Viertelfinalpaarung. Die Linzer haben nun am Dienstag bereits die Cance, die Serie zu beenden. Nach der Partie am Sonntag steht es 3:1 für die Stahlstädter. Ein Sieg würde für das Erreichen des Halbfinales genügen.

Ljubljana gleicht aus, Zagreb mit Sweep

In den beiden Viertelfinali ohne österreichische Beteiligung setzte sich Ljubljana mit 6:4 gegen Fehervar durch. In der Serie steht es nun 2:2. Ein Stand, von dem Znojmo nur noch träumen kann. Die 4:5-Niederlage gegen Zagreb bedeutet gleichzeitig das aus für die Liganeulinge. Zagreb konnte den Sweep mit dem Serien-Gesamtscore von 4:0 fixieren.

Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()