Melzer Nach Melbourne wartet
 

Melzer: "Muss die Lücke schließen"

  • Bild:
  • 19.01.2013 | 15:53 | (sport10)

    Nach den Australian-Open ist vor dem Davis-Cup. Welche Erkenntnisse Jürgen Melzer nun aus Australien zum Duell gegen Kasachstan mit nimmt.

    Jürgen Melzer wollte Tomas Berdych einen Kampf auf Augenhöhe liefern und den als Nummer fünf gesetzten Tschechen mit seinem variantenreichen Spiel unter Druck setzen. Doch Berdych war für den als Nummer 26 gesetzten Niederösterreicher eine Nummer zu groß. Melzer musste sich in der dritten Runde in Melbourne nach 1:49 Stunden klar mit 3:6, 2:6 und 2:6 geschlagen geben.

    Damit verpasste er das fünfte Grand-Slam-Achtelfinale seiner Karriere im Einzel und mischt nicht mehr um die richtig großen Anteile an den 24,16 Mio. Euro Preisgeld bei den Australian Open mit. Melzer war mit seinem Spiel an sich nicht so unzufrieden, musste aber zugeben, dass ihn der 27-jährige Tscheche an diesem Freitag, mit seinem schnellen Spiel überfordert hatte.

    Trainieren für Davis Cup

    "Harte Niederlage gestern, ich muss ordentlich trainieren um die Lücke auf Tomas zu schließen," zeigte sich Melzer auf twitter geknickt. Trainieren wird er in den kommenden Wochen vor allem für den Davis Cup. Das österreichische Team trifft zwischen 1. und 3. Februar in Astana auf Kasachstan. Seine nächsten Einsätze auf der ATP-Tour sind gezeichnet von einigen Kilometern im Flugzeug. Melzer wird aller Voraussicht nach in Zagreb und Memphis auf Hartplatz und anschließend im mexikanischen Acapulco auf Sand antreten.

    Trotz der klaren Niederlage in Australien zieht Melzer eine positive Bilanz der bisherigen Saison. Vor allem schätzt er seine wieder gewonnene Gesundheit. "Ich fühle mich körperlich wieder so, dass ich mich gut bewege, in die Ecken komme. Ich bin froh, wieder auf einem Level zu spielen, mit dem ich mich abfinden kann. Ich kann laufen, ich habe ein Fünfsatzmatch bei gefühlten 40 Grad gewonnen, ich habe wieder so Tennis gespielt, dass ich gesagt habe, das macht Spaß, ich mache weiter," sagte Melzer im Gespräch mit der APA. Neben dieser Erkenntnis nimmt der Niederösterreicher knapp 57.200 Euro Preisgeld mit aus Melbourne.

    SPORTMAGAZIN ePaper:


    Das SPORTMAGAZIN liefert den Blick hinter die Kulissen und auf die schönsten Seiten des Sports.

    >> Jetzt downloaden!

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()