Chisora Eine Ohrfeige fuer
 
  • Bild: (c) REUTERS/Michael Dalder
  • Senden
  • Drucken

Chisora: Eine Ohrfeige für Klitschko

Schon vor dem großen Showdown zwischen Vitali Klitschko und Derek Chisora fliegt die erste Hand. Beim Staredown verpasst Chisora "Dr. Eisenfaust" eine Ohrfeige. Dieser kontert verbal.

17.02.2012 | 16:47 | (sport10)

Eigentlich steigt der große Kampf erst am Samstag in der Olympiahalle von München. Doch Vitali Klitschko und vor allem Derek Chisora hatten schon vor dem Gang in den Boxring ein Hühnchen zu rupfen. Zumindest der 28-jährige Chisora hatte seine Hände dabei nicht unter Kontrolle.

Eine "Watschn'" für den "Doktor"

Beim traditionellen Staredown etwas mehr als 24 Stunden vor dem Kampf ging es heiß her. Die beiden Boxer stießen mit den Köpfen zusammen, dabei zuckte Chisora seine flache rechte Hand und legte Weltmeister Klitschko eine auf. "Dr. Eisenfaust" bliebt jedoch relativ ruhig, zwar griffen die Sicherheitsleute ein, um einen Kampf vor dem Kampf zu vermeiden - doch seine Hammerschläge dürfte sich der Ukraine für den Kampf am Samstag (23 Uhr) sparen.

Auch der Promoter von Chisora, der seine letzten beiden Kämpfe verlor, beruhigte die Szene: "Vielleicht hatte er zu viel Adrenalin im Blut. Der Schlag kam 24 Stunden zu früh." Der in Simbabwe geborene Boxer, der nach dem Vorfall schnell von der Bildfläche verschwand erklärte bereits am Donnerstag "wahnsinnig" zu sein. An Beweisen dafür dürfte es wohl auch Dr. Klitschko nun nicht mehr mangeln.

Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()