Schumi-Verlängerung? "Alles ist offen"

  • Bild:
  • 17.04.2012 | 11:02 | (sport10)

    In Shanghai hatte Michael Schumacher gegen seinen Mercedes-Teamkollegen und späteren GP-Sieger Nico Rosberg keine Chance. Wird er trotzdem verlängert?

    Nein, mit Mercedes hatte in Shanghai so gut wie niemand gerechnet. SportWoche-F1-Experte Gerald Enzinger hätte sogar "Haus, Hof und Hund" darauf verwettet, dass der deutsche Rennstall in China nicht gewinnt. "Ich bin danebengelegen, gewaltig", schreibt er im aktuellen Heft. Der Grund für dieses Eingeständnis hat einen Namen: Nico Rosberg. Er holte sich in Shanghai seinen ersten Grand-Prix-Sieg - und das in seinem 111. Rennen.

    Demütigung für Schumacher

    Begonnen hatte das Wunder mit einer Qualifying-Runde, die man man nach 95,121 Sekunden in einem Wort definieren konnte: perfekt. Was sein Teamkollege Michael Schumacher sarkastisch mit "not bad" bewertete, war in Wahrheit seine eigene Hinrichtung. Auch wenn Schumi die drittschnellste Zeit fuhr – die 57 Hundertsel Rückstand schmerzten sehr in einem Duell zweier Zicken, in dem Schumacher in den ersten beiden Qualifyings klar die Oberhand hatte.

    Im Rennen selbst hatte der Rekordweltmeister die besten Chancen auf den ersten Podestplatz seit seinem Comeback im Jahr 2010. Doch ein Schrauber hatte Probleme beim Boxenstopp, Schumi wurde zu früh losgeschickt und musste mit einem losen Rad aufgeben. In de Box flossen Tränen bei den schuldigen Mechanikern. Schumacher bewies Größe - und kam zu ihnen: "Ich werde euch mal drücken."

    "Alles ist völlig offen"

    Runde 13 hatte ihm kein Glück gebracht - aber Schumacher spürt auch als WM-17.: Das Podest naht. Über zwei Jahre nach seiner Rückkehr in den Formel-1-Zirkus hat er wieder reelle Chancen auf's Podium, und doch ist seine Zukunft ungewiss. Der Vertrag des 43-Jährigen läuft zu Saisonende aus. Spekulationen, nach denen sich Mercedes und Schumi bereits einig seien, erteilte Teamchef Ross Brawn eine Absage: "Alles ist völlig offen", so das Superhirn der Formel 1.

    Mit einer schnellen Entscheidung ist nicht zu rechnen, betont Schumachers langjähriger Weggefährte: "Irgendwann in der Saison wird klar sein, was für ihn das Beste ist, was für uns das Beste ist, was für uns alle gemeinsam am besten ist. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg."

    "Fantastischer Fahrer"

    Aus seinem Herzen machte Brawn keine Mördergrube. Er würde den Routinier auch 2013 gern im Silberpfeil sehen. Der Grund? "Er ist ein fantastischer Fahrer, ein fantastisches Teammitglied." Mit Spitzenplatzierungen würde Schumi seine Ausgangslage vermutlich stark verbessern. Die nächste Gelegenheit, sich zu beweisen, bietet sich beim Grand Prix von Bahrain am kommenden Wochenende.

    _______________________________________________

    In der aktuellen SportWoche lesen Sie alles über den Shanghai-Sieger Nico Rosberg. Seine Weggefährten erzählen über den neuen Kaiser von China. Außerdem im neuen Heft: Die Titelkrimis in Europa. Paul Gludovatz im Kreuzverhör und elf Fakten über Franck Ribery.

    SPORTMAGAZIN Gold-Edition:


    Der Superstar erzählt sein Leben:
    packend, berührend, authentisch.

    >> Jetzt bestellen

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()


      • Sportwoche ePaper



      Neue Artikel



        Alle Wertungen >>