Karthikeyan Vettel heulendes Baby
 

Karthikeyan: Vettel "wie ein heulendes Baby"

  • Bild:
  • 29.03.2012 | 18:05 | (sport10)

    Das Wortgefecht zwischen Weltmeister Sebastian Vettel und dem Inder Narain Karthikeyan geht in die nächste Runde. Auf den "Gurken"-Sager des Deutschen folgte nun die Antwort: "Heulsuse!"

    Für Red Bull und Weltmeister Sebastian Vettel sind die bisherigen beiden Rennen der neuen Formel-1-Saison nicht wirklich nach Wunsch verlaufen.Beim Auftakt in Australien klassierte sich der Deutsche noch auf Platz zwei, am vergangenen Wochenende setzte es in Malaysia allerdings eine bittere Niederlage, musste er sich mit Rang elf zufrieden geben. Das hatte unterschiedliche Gründe, auch wenn der 24-Jährige den Schuldigen nach dem Rennen schnell ausgemacht hatte.

    Karthikeyan schlägt verbal zurück

    Acht Runden vor Schluss beschädigte sich der Deutsche beim Überrunden des Inders Narain Karthikeyan seinen Reifen, die Folge war ein Reifenplatzer und damit ein schmerzhafter Rückfall. Nach dem Rennen bezeichnete Vettel den HRT-Piloten als "Gurke", zeigte Nerven, nachdem er sich schlussendlich mit dem elften Platz zufrieden geben musste.

    Es ist traurig, dass ein Fahrer, der so viel erreicht hat, seinen Frust an mir auslässt, nur weil er ein schwieriges Jahr hat.

    Es folgte eine ignorierte Anweisung der Kommandozentrale und ein Twist mit dem eigenen Team - doch nun hat auch noch Karthikeyan zurückgeschlagen. In der Zeitung Hindustan Times setzte der Inder das Wortgefecht mit seinem deutschen Konkurrenten munter fort, wollte den "Gurken"-Sager nicht einfach so auf sich sitzen lassen.

    "Für einen Weltmeister beschämend"

    "Es ist für einen Weltmeister beschämend, solche Dinge zu sagen. Das ist ziemlich unprofessionell", erklärte der HRT-Pilot in der in Neu Delhi erscheinenden Tageszeitung und schaffte es damit in Medien auf der ganzen Welt. "Es ist traurig, dass ein Fahrer, der so viel erreicht hat, seinen Frust an mir auslässt, nur weil er ein schwieriges Jahr hat."

    Man erwartet von einem professionellen Sportsmann nicht, dass er sich wie ein heulendes Baby verhält.

    Karthikeyan weiter: "Man erwartet von einem professionellen Sportsmann nicht, dass er sich wie ein heulendes Baby verhält." Doch nicht nur der Deutsche, auch die Stewards, die ihn für die Berührung verantwortlich gemacht hatten, bekommen in dem Interview ihr Fett ab: "Es hat sie nicht gekümmert, was ich gesagt habe, weil ihnen Herr Vettel weiß Gott was erzählt hat."

    SPORTMAGAZIN Gold-Edition:


    Der Superstar erzählt sein Leben:
    packend, berührend, authentisch.

    >> Jetzt bestellen

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()





        Alle Wertungen >>