Marko Unser Auto wird
 

Marko: "Unser Auto wird nicht so hässlich"

  • Bild:
  • 05.02.2012 | 13:12 | (sport10)

    Am Montag stellt Red Bull Racing sein neues Auto vor. RBR-Motorsportchef Helmut Marko verspricht: "Es wird nicht so hässlich sein wie jenes von Ferrari."

    Am Montag um 14.00 MEZ ist es so weit: Da stellt Red Bull Racing sein neues Auto vor. Jenes Auto mit dem Sebastian Vettel seinen dritten Weltmeistertitel in Folge einfahren will. Bereits vor wenigen Tagen präsentierte Ferrari sein neues Gefährt. Das Urteil: Es ist hässlich. Vor allem der Höcker in der Nase missfällt den meisten Beobachtern.

    Red Bull-Motorsportchef Helmut Marko verspricht in der Bild: "Wir haben da eine technische Lösung, die schaut um vieles besser aus. Unser Auto ist nicht so hässlich wie der Ferrari. Aber es ist auch nicht so wie beim McLaren, der ja gar keinen Knick hat in der Nase. Bei uns fällt er einfach etwas kleiner und eleganter aus."

    Warum Ferrari sowie auch Force India diese Welle einbaut, ist leicht erklärt: Eine Regeländerung des Motorsport-Weltverbandes FIA ist daran Schuld. Die Nase darf ab einem bestimmten Punkt höchstens 55 Zentimeter über dem Boden liegen. Das soll sie bei einem Seitenaufprall sicherer machen. Und die Gefahr verringern, dass die Autos bei einem Crash abheben.

    SPORTMAGAZIN Gold-Edition:


    Der Superstar erzählt sein Leben:
    packend, berührend, authentisch.

    >> Jetzt bestellen

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()





        Alle Wertungen >>