Peter König ist das Gesicht der neuen Raiffeisen Club Tirol Kampagne.
 
  • Bild:
  • Senden
  • Drucken

Peter König spricht zur Welt

Sein Name ist Style. Peter König steht für außergewöhnliches und kreatives Snowboarden, sowohl im urbanen Bereich als auch am Berg. Fette Park Kicker, Rails und große Backcountry Jumps sind sein Ding.

26.11.2009 | 00:00 | (sportnet.at)

Peter König kennt keine Furcht: Lieber springt er mal zu weit, als zu kurz. Mit seinem einzigartigen Style hat sich der Fügener auch jenseits des großen Teichs einen Namen gemacht und diverse Podiumsplätze bei internationalen Contests wie den Nanshan Open 2008 in China oder beim Nokia Air & Style Rookie Contest 2007 in München eingefahren. Gut vorgelegt hat der Hotzone.tv Teamrider bereits mit fetten Filmparts u.a. im Isenseven „Übermovie,“ im Hotzone.tv Team Movie „Dudeication“ oder im Forum Snowboards Movie „First chair – last call.“ Young Gun Peter König ist das Gesicht der diesjährigen Winterkampagne des Raiffeisen Club Tirol und gibt auch mit neuen Filmprojekten und coolen Stories Vollgas!

Wann und wie hast du mit dem Snowboarden angefangen?
Peter König:
„Meine Eltern waren der Meinung, Snowboarden sei zu gefährlich. 1998 habe ich mir dann aber trotzdem heimlich das Board eines Freundes ausgeliehen und meinen ersten Versuch gestartet. Seitdem wusste ich, dass ich nur noch Snowboarden will - so viel und so oft es geht. Als mein Vater dann plötzlich selbst mit dem Snowboarden begann, war eh alles klar. Auch ich bekam mein erstes eigenes Board. Heute steht meine gesamte Familie auf dem Brett.“

Warum fährst Du Snowboard?
„Weil Ich mir nichts Besseres vorstellen kann, als nach einem guten Tag am Berg mit einem fetten Grinsen heim zu kommen. Ich freue mich immer wieder, da draußen in der Welt mit dem Snowboard unterwegs zu sein und dabei Spaß mit meinen Freunden zu haben.“

Was war bisher Dein bester Snowboard Trip?
„Mein bester Trip war letzte Saison mit Sani Alibabic und Bryan Iguchi nach Jackson Hole. Das war auch mein erster richtiger Backcountry Trip, bei dem ich neben dem Skidoofahren eine Menge über die unterschiedlichsten Terrains und das Shooten im Backcountry gelernt habe. Mit Sani und Guch hatte ich dazu noch die besten Backcountry Lehrer.“

Stell Dir vor, wir bezahlen Deinen nächsten Snowboard Trip, wo würdest Du hinfahren und wen würdest Du mitnehmen?
„Am liebsten würde ich mit meinen Freunden von daheim und dem gesamten Hotzone Team nach Übersee reisen. Dann ist es eigentlich egal, wohin es geht – vielleicht nach Kanada oder in die Staaten.“

Was machst Du, wenn Du nicht Snowboard fährst?
„Ich habe vor sechs Jahren mit dem Skateboarden angefangen und hatte leider die letzten Jahre wenig Zeit dafür. Es gibt einen sehr guten Skatepark in meiner Nähe, wo ich jetzt wieder oft mit meinen Homies zum Skaten gehe. Auf allen Snowboard Trips habe ich mein Deck dabei und wenn mal am Berg nichts geht, ziehe ich es vor zu skaten, anstatt den ganzen Tag im Haus vor Facebook abzuhängen.“

Deine Botschaft an die Snowboarder:
„Seht das Snowboarden immer mit Spaß und nehmt nicht alles zu ernst. Es ist doch viel besser mit euren Freunden, einem Lachen im Gesicht und gute Erinnerungen an den Tag am Berg und der Natur runter zu kommen, als mit dem Notfall Heli ins Spital transportiert zu werden. Wenn ihr was Neues lernen wollt, dann macht es nur, wenn ihr euch wirklich sicher dabei seid. Nur dann klappt es auch, so wie ihr es wollt und euch vorstellt. Bei Unsicherheit ist es einfach klüger zu warten und nachzugeben. Passt auf euch auf da draußen.“

Deine Botschaft an die Welt:
„Lieber Herr oder liebe Frau Welt,
erst einmal danke, dass es Dich gibt, denn sonst könnte ich nicht mein Ding machen und wäre vielleicht gar nicht da! Danke auch, dass Du mich jeden Tag immer wieder aufs Neue begeisterst, indem Du mir Deine Schönheit und Komplexität vor Augen führst! Gute Arbeit, Welt!
Bleib so wie Du bist, Welt, hör nicht auf, Dich zu drehen, lass die Saisons kommen und gehen und bring uns jedes Jahr einen neuen, richtig guten Winter! Hör bloß nicht auf den Dude namens „globale Erwärmung,“ denn den braucht hier niemand.“

Peter König

HARD FACTS
Name: Peter König
Geburtstag: 26.04.1988
Daheim in: Fügen, Zillertal, Tirol, Europa und in der ganzen Welt
Snowboarden seit: 1998
Sponsoren: Forum, Special Blend, Anon, Raiffeisen Bank, The Seeker,
HOTZONE.TV
Snowpark: Vans Penken Park Mayrhofen & Betterpark Hintertux
Lieblings Trick: Frontflip
Lieblings Freeride Spot: Jackson Hole
Snowboard Set-Up: Froum Destroyer 156, Forum Republic Binding BoB Ross Edition, Forum Kicker Boot BoB Ross Edition

Mehr Info über Peter König auf www.hotzone.tv und in seinem Blog auf www.koenigpeter.blogspot.com
Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web