Travis Pastrana, der Herr der Lüfte.
 

X-Games XIV: Day 4

  • Bild:
  • 04.08.2008 | 00:00 | (sportnet.at)

    Letzter Tag beim größten Actionsport-Spektakel der Welt: Travis Pastrana lässt seine Konkurrenten im Rally-Bewerb ordentlich Staub fressen und Rune Glifberg beweist beim neuen Skateboard-Superpark-Bewerb einmal mehr, dass er den Pool wie kein zweiter rockt.

    Rally Car Racing
    Travis Pastrana scheint ein Abo auf Gold bei den X-Games zu haben. Jahrelang dominierte der 25-jährige US-Amerikaner die FMX-Bewerbe nach Belieben, 2006 zog er sich nach einem gestandenen Double-Backflip allerdings aus der „Zweirad“-Szene zurück. Fortan widmete sich Pastrana der Fortbewegung auf vier Rädern, genauer gesagt dem Rally fahren.

    Auch hier ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten. So grinste das Red Bull-Aushängeschild bereits bei der Rally-Premiere im Rahmen der X-Games 2006 gleich vom obersten Platz des Siegerpodestes. Nachdem im Vorjahr sein Landsmann Tanner Foust Gold holte, nutzt er bei der diesjährigen Ausgabe der X-Games in Los Angeles prompt seine Chance zur Revanche.

    Im Finale des Rally-Bewerbes, der mit seinen zahlreichen Sprüngen und Haarnadelkurven so was wie die Extremversion der in unseren Breitengraden üblichen Rally-Rundkurse ist, zeigt Pastrana Foust wo der Hammer hängt und holt sich auf souveräne Art und Weise seine bereits neunte X-Games Goldmedaille.

    Für die Überraschung des Bewerbes sorgt der „Miracle Boy“ Dave Mirra. Nachdem der Ausnahme-BMXer zwei Tage zuvor haarscharf an der Goldmedaille im BMX-Big-Air-Bewerb vorbeischrammte, schafft er im Rally-Event überraschend den Einzug ins Halbfinale, wo er sich Foust nur knapp geschlagen geben muss.

    Results Rally Car Racing
    1. Travis Pastrana
    2. Tanner Foust
    Im Semifinale out: Dave Mirra, Ken Block





    Auf Seite zwei findet ihr alle Infos zum neuen Skateboard-Superpark-Bewerb! Skateboard Superpark
    Wie beinahe jedes Jahr hoben die Veranstalter auch heuer wieder einen neuen Bewerb aus der Taufe, den Skateboard-Superpark-Bewerb. In einem gigantischen Pool mit zahlreichen Obsatcles, Hips und einem übergroßen Craddle, beweist der Däne Rune Glifberg einmal mehr, warum er den Titel „King of the Pool“ trägt. Mit seinem unnachahmlichen Style und einem irrsinnigen Speed killt er so ziemlich jede Ecke des Parks.

    Platz zwei geht an den Altmeister Andy MacDonald, auf dem dritten Platz landet der „Peoples Champ“ Tony „TNT“ Truillo. Mitfavorit Omar Hassan muss sich mit der undankbaren „Blechernen“ begnügen.

    Results Skateboard Superpark
    1. Rune Glifberg
    2. Andy MacDonald
    3. Tony Truillo
    4. Omar Hassan
    5. Chad Bertie

    SPORTMAGAZIN ePaper:


    Das SPORTMAGAZIN liefert den Blick hinter die Kulissen und auf die schönsten Seiten des Sports.

    >> Jetzt downloaden!

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web