Mutiger Potter fliegt zum Sieg in USA
 

Red Bull X-Fighters World Tour 2012 - Glen Helen

  • Bild:
  • 14.05.2012 | 00:00 | (sportnet.at)

    Vor einem begeisterten Publikum im südkalifornischen Glen Helen gewann Todd Potter am Samstagabend den zweiten Stopp der mit $ 1 Million dotierten Red Bull X-Fighters World Tour 2012. Auf dem größten und schwierigsten Kurs in der Geschichte des FMX-Sports setzte sich der US-Amerikaner mit einer beeindruckenden Leistung gegen die Freestyle-Motocross-Weltelite durch.

    GLEN HELEN, Kalifornien – Sogar für einige der härtesten FMX-Fahrer der Welt war der riesige Step-up-Sprung – mit einem Höhenunterschied von 20 m der größte solche Kicker überhaupt bei den Red Bull X-Fighters – zu heftig, doch in einem packenden Finale gegen den Franzosen Thomas Pagès stellte sich Todd Potter der Herausforderung und holte sich unter der brütenden Sonne Südkaliforniens den Sieg. Platz drei ging an einen weiteren US-Amerikaner, Wes Agee, der sich über seinen ersten X-Fighters-Podestplatz und den Preis für den Swatch Best Move freuen durfte.

    Vor 15.000 Zuschauern stellten vor allem Potter, Pagès und Agee auf dem imposanten Step-up ihr Können eindrücklich unter Beweis. Während viele Top-Fahrer, darunter der amtierende X-Fighters-Champion Dany Torres aus Spanien und der Gesamtführende der World Tour 2012 Levi Sherwood aus Neuseeland, den riesigen Kicker absichtlich links liegen ließen und entsprechend von den Judges bestraft wurden, winkte den Mutigen oft ein Platz in der nächsten Runde. Um den Step-up erfolgreich in Angriff zu nehmen, mussten die Fahrer absolut Vollgas geben, denn bei einem zu kurz geratenen Sprung wäre der Fahrer samt Bike den steilen Gegenhang wieder runtergerollt.

    „Mit diesem Sieg ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen“, freute sich Potter, der während der drei KO-Runden mit seinem auff allenden Style und seinen coolen Showeinlagen zum Publikumsliebling wurde. Für den US-Amerikaner war vor allem Mut der entscheidende Faktor in Glen Helen. Seiner Meinung nach müssen einige der anderen Top-Fahrer lernen, mit großen Step-up-Sprüngen umzugehen, wenn sie auch auf solchen Kursen gewinnen wollen: „Sie müssen sich zusammenreißen und das Ding machen, basta. Man kann nicht einfach einen Kicker machen, ein bisschen im Kreis rumfahren, und dann noch einen Kicker machen. Bei solchen Kursen ist man nicht mehr in der Komfortzone – hier geht’s um die echte Welt und die Wurzeln des FMX-Sports.“

    Im Viertel- und Halbfinale hatte Pagès mit seinem Body-Varial die Judges und Zuschauer gleichermaßen beeindruckt, doch ausgerechnet im Finale musste er den Trick nach einem schweren Fehler abbrechen. „Ich war ein wenig müde und habe den Trick nicht ganz richtig gemacht“, erklärte der Franzose. Der amtierende X-Fighters-Sieger aus dem Jahr 2011 , Dany Torres, musste sich mit Platz acht zufriedengeben, während der Gesamtführende 2012, Levi Sherwood, auf Platz sieben landete. Keiner der beiden Superstars nahm den Step-up in Angriff. Nach seinem Sieg führt Potter nun die Gesamtwertung mit 135 Punkten an, gefolgt von Levi Sherwood (120), der den ersten Stopp in Dubai (UAE) gewann. Der Chilene Javier Villegas, der trotz einer Schultersprengung an den Start ging, schnappte sich Platz vier in Glen Helen und liegt in der Gesamtwertung mit 120 Punkten auf Rang drei. Nach dem nächsten Stopp in Istanbul am 16. Juni macht die Red Bull X-Fighters World Tour 2012 in Madrid (20. Juli), München (11. August) und Sydney (06. Oktober) Halt.

    Ergebnisse Glen Helen: 

    1. Todd Potter (USA),
    2. Thomas Pagès (FRA), 
    3. Wes Agee (USA),
    4. Javier Villegas (CHL), 
    5. Eigo Sato (JAP), 
    6. Rob Adelberg (AUS), 
    7. Levi Sherwood (NZL), 
    8. Dany Torres (ESP), 
    9. Maikel Melero (ESP), 
    10. Nick Dunne (USA), 
    11. Martin Koren (CZE).

    Gesamtwertung: 

    1. Potter 135, 
    2. Sherwood 130, 3. 
    Villegas 120, 4. 
    Adelberg 115, 5. 
    Pages 80, 6. 
    Sato 65, 7. 
    Agee 65, 8. 
    Sheehan 55, 9. 
    Torres 50, 10. 
    André Villa 45.

    Hier die Highlights im Videoclip!

     

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Neue Artikel