Vorjahres-Gesamtsieger Nate Adams will 2011 erneut hoch hinaus.
 

X-Fighters 2011

  • Bild:
  • 15.04.2011 | 00:00 | sportnet.at

    „Wenn man eine Serie gewinnen muss, um unsterblich zu werden, dann ist es diese!“ Das sagte Nate Adams (USA) nach dem Saisonfinale 2010. Satte 770 Sprünge, 524 Flips und knapp 17 Kilometer Flugstrecke haben der amtierende Champion und seine Gegner in der vergangenen Saison hinter sich und seine Maschine gebracht. 2011 werden es noch mehr, denn die X-Fighters Serie bekommt Zuwachs.

    Heuer dürften für den Überflieger der letzten Saison noch ein paar Luftsprünge mehr dazukommen, erweitert die Red Bull X-Fighters World Series doch 2011 auf sechs Stopps. Auf vier Kontinenten geht es um den Gesamtsieg in der bedeutendsten Serie diese Extremsports. Der Start erfolgt am 15. April am Jumeirah Beach in Dubai, danach folgen Stopps in Brasilia (28. Mai), im Olympiastadion von Rom (25. Juni), der Stierkampfarena von Madrid (15. Juli) und im Nationalstadion in Warschau (6. August) gefolgt des Abschlusses in Australien (tba).



    Die Liste der Konkurrenten von Nate Adams um den Titel ist lang: Robbie Maddison (AUS), Andre Villa (NOR), Levi Sherwood (NZL), Mat Rebeaud (SUI) oder Dany Torres (ESP) aus dem Kreis der Arrivierten oder gar einer der aufstrebenden Fahrer, wie der Australier Mark Monea, der erst dieser Tage die Szene mit dem ersten 360-Frontflip faszinierte.


    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Neue Artikel