Sam ist einfach überall!
 
  • Bild:
  • Senden
  • Drucken

Sam Pilgrim Interview

Sam Pilgrim hat den Vienna Airking gewonnen und hat dieses Saison Großes vor. Wir haben uns mit dem sympathischen Engländer mit der Zahnlücke zum Interview getroffen.

06.05.2011 | 00:00 | (sportnet.at)

Massivemoves.com: Sam, alles gute zum Sieg beim Airking Vienna! Du warst ja schon ein paar Mal hier, wie gefällt dir der Contest?
Sam Pilgrim: Ich liebe den Contest hier, weil er einfach den Start einer neuen Saison einläutet und sich nach dem Winter alles Fahrer wieder treffen um neu durch zu starten.

Das Set-Up 2011 ist ein wenig anders, was hältst du davon?
Yeah, die Jumps gehen jetzt weg vom Rathaus und dadurch dass an beiden Seiten des Kurses Bäume stehen, ist alles ein besser vom Wind geschützt. Die Sprünge sind gut wie immer und es macht Spaß hier zu sein.

Die FMB World Tour hat gerade angefangen, freust du dich auf die neue Saison?
Yeah, auf jeden Fall, wir werden wieder eine gute Zeit und viel Spaß haben.

Welcher ist dein Lieblingsstopp auf der Tour?
Der Contest in Wien war schon immer einer meiner Lieblingswettkämpfe, wenn ich mir aber den Contestplan so durchsehe, dann freue ich mich dieses Jahr besonders auf den Red Bull District Ride in Nürnberg.

Was hast du dir dieses Jahr als Ziel gesetzt?
Letztes Jahr wurde ich am Ende der Saison Gesamt-Sechster, ich möchte 2011 dieses Resultat verbessern und mich weiter vorne einreihen.

Bist du abergläubisch, verfolgst du irgendwelche Rituale vor oder nach dem Rennen?
Nein, eigentlich nicht. Wenn es ein Contest ist, bei dem man stark in die Pedale treten muss, dann checke ich vor jedem Run meine Kette, um sicher zu gehen, dass sie nicht reißt.

Wie hast du dich auf die Saison 2011 vorbereitet?
Ich war ein paar Wochen in den USA um dort zu trainieren und zu Hause in England habe ich mir meinen eigenen Trainings-Jump zusammen geschaufelt, um jederzeit trainieren zu können. Ich war auch viel im Süden um mit Grant Fielder fahren zu gehen, das hat enorm viel gebracht.

Hast du einen Coach und was machst du, wenn du mal nicht auf deinem Bike sitzt?
Nein, kein Coach für mich! Wenn ich mal nicht auf dem Bike sitze, dann fahre ich ein wenig Motocross, doch das passiert nich allzu häufig, weil ich mein Rad viel zu sehr liebe!

Was war bis jetzt der beste Moment in deine Karriere, was der Schlechteste?
Ich bin eigentlich über jeden Tag happy und freue mich, dass ich dieses Leben habe. Der schlechteste Moment war wohl als ich bei den Crankworx von den Judges extrem unfair bewertet wurde, was ein unangenehmes Gefühl war. Ich musste es aber einfach akzeptieren und heute ist es auch vergessen und alles is gut, haha!

Irgendwelche größeren Verletzungen!
Ich hab mir, wie man sehen kann, einen Zahn ausgeschlagen :)

Durch die Tour siehst du viele verschiedene Plätze, was war der beste Spot an dem du je warst?
Yeah, das Reisen ist ein großer Teil und ich find es einfach nur großartig so viele verschiedene Orte zu sehen. Manchmal versuche ich mir das klar zu machen und einfach einmal stehen zu bleiben und meine Umwelt zu genießen, das sollte man schon ab und zu tun. Oft ist es aber so, dass man schon daran gewöhnt ist, an schöne Plätze zu kommen. Wenn ich mir einen Platz aussuchen müsste, dann würde ich sagen, dass mir Kalifornien am Besten gefällt, ich liebe es dort!

Wenn wir deinen Ipod stehlen würden, was würden wir finden?
Ich habe so viele verschiedene Sachen auf meinem Ipod, aber der größe Teil ist Electronic, Club – und Trancemusik, das ist einfach das Beste! :)

Hast du Idole oder irgendwelche Personen, die du bewunderst?
Travis Pastrana!

Was ist dir lieber, Contests oder Filmen?
Ich mag beides, obwohl der Adrenalinrausch bei den Contests schon etwas besonderes ist. Filmen hingegen ist viel chilliger, auch das macht Spaß.

Danke für das Interview, Sam, viel Erfolg für die Saison!

Danke!
Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web