Madars zeigt Kreativität bei diesem transfer lipslide ©Davy Van Laere
 
  • Bild:
  • Senden
  • Drucken

Interview Madars Apse

Madars ist einer der wohl am meist gehypten Skater in der europäischen Szene zurzeit, denn er vor Kurzem erschienen seine Parts im Element AM Video "Future Nature" und im DC Europe Video "Where EU at?". Sein Skateboarding ist sehr kreativ und dieser Junge hat dieses etwas genannt "Style". Deshalb haben wir uns entschlossen, ein kleines Interview mit ihm zu machen und dazu noch ein Element T-Shirt zu verlosen. Also checkt Madars Apse im Massive Moves Interview!

22.06.2012 | 00:00 | sportnet.at

Stell dich bitte kurz, erzähl uns, wie du zum Skaten gekommen bist und zu wem du aufgesehen hast?
Hallo, mein Name ist Madars und ich komme aus Lettland, und zwar von der Westküste gleich am Baltischen Meer. Ich begann zu skaten, als sie einen riesigen Skatepark gleich neben meinem Haus gebaut haben. Erst begann ich mit Rollerblades, dann versuchte ich BMX und schließlich endete ich auf einem Skateboard. pretty hyped! Ich habe damals zu den Locals aufgesehen und einmal die Woche zeigten sie auf Eurosport „YOZ“ (eine Extreme TV Sendung), manchmal kam auch Skateboarding vor und so nahm ich das Ganze auf Kassette auf!

Lettland ist ja ein eher kleines Land, wie ist die Skateszene dort?
Ja, wir haben nur um die 2.5 Millionen Einwohner. Es hat aber eigentlich jedes kleine Dorf einen Skatepark. Die Szene ist klein, aber ich bin mir sicher das wird sich in Zukunft sehr rasch ändern. Einige gute Projekte in der Hauptstadt, Riga sind am Entstehen und es gibt auch einige gute Spots!


Du lebst und studierst in Barcelona. Erzähl uns ein wenig vom Leben dort?
Ich habe dort drei Jahre studiert und dann bin ich nach London gezogen, um mein letztes Jahr auf der Uni fertigzumachen. Das Leben in Barcelona ist wundervoll. Eine Stadt aus Skatespots gemacht, gute Downhills und billige Straßenbiere. Man muss aber schon auch aufpassen, dass man nicht all zu tief ins Nachtleben abrutscht. Ich liebe Barcelona. Wenn ihr hinkommt, müsst ihr unbedingt den Downhill von der Spitze des Parc Güell skaten.


Durch Skateboarding bist du ja auch viel am Reisen, was sind deine Lieblingsplätze und welche Spots skatest du am liebsten?
Ich liebe es immer wieder mal heim nach Lettland zu kommen, hehe. Aber ich bin mittlerweile schon ein wenig in Europa und auch in den USA herumgekommen. Ich reise gerne in Länder, wo nicht so viele Leute hinfliegen wie z.b. Marokko, Russland oder Osteuropa. Im Moment schaue ich auf die anderen Kontinente und bin wirklich interessiert, mehr zu entdecken! Genau so wie es Michael Mackrodt tut, checkt visualtraveling.com aus.


Was ist dein Lieblingsterrain, skatest du lieber Street oder Transition?
Ich mag beides, skateboarding macht Spaß und ist diverse! So lange es nicht zu sehr weh tut, ist es cool!


Erzähl uns etwas über dein Setup, wechselst du oft Boards, Wheels und Achsen um dich auf die verschiedenen Ansprüche einzustellen oder hast du ein Standard Set-up, dass du immer fährst?
Ich fahre ein 8,5 Inch breites Board, 52mm Wheels, 1,49 Independent Trucks und 44,5 DC Schuhe. Ich versuche mein Set up immer so lange es geht zu fahren.


Du hattest einen sicken Part in Element's „Get busy living“ und du bist der einzige Europäer im „Future Nature“, was sind deine nächsten Projekte?
Danke, Nassim Guammaz aus Holland hat einen auch Hammerpart im Future Nature ! Gerade ist auch noch das DC Europe Video erschienen, in dem ich einen Part habe und sonst filme ich gerade noch für das Quicksilver Europe Video. Skateboarding all day!


Madars in "Where EU at?"

Du bist früher ja auch einige Contests mitgefahren, skatest du zurzeit auch noch welche mit oder hast du dich komplett aufs Filmen spezialisiert?
Ich versuche, bei einigen mitzufahren. Ich wünschte ich könnte meine Tricks landen und perfekte Runs hinzaubern, aber leider fangen meine Knie immer zu zittern an und ich werde ziemlich nervös wenn ich gejudged werde.

Das Level im Skaten steigt ja konstant, was macht einen guten Skateboarder aus und was ist das Wichtigste um sich zu verbessern?

Für mich dreht sich Skateboarding um Spaß und Kreativität. Diesen Lifestyle kann man auf Hundert verschiedene Arten interpretieren. Skateboarding ist einfach anders für jeden. Warum sollte man nicht einfach raus gehen und es den Leuten zeigen, seinen ganz eigenen Style?

Welche Ratschläge würdest du den Kids geben wenn sie gerne Pro Skateboarder werden wollen?
Sei nett zu deinen Leuten und anderen Skatern, schätze alles! Auch wenn du einzigartig bist, als du selber, bist du nicht der Einzige. Bemerke diesen Unterschied und habe eine gute Zeit mit deinen Freunden.

Gibt es neben dem Skaten noch andere Dinge, die du gerne machst?
Ich liebe es an verschiedenen Plätzen zu sein, neue Leute kennenzulernen und verschiedenste Herausforderungen anzunehmen (sei es nun einen Baum hoch zu klettern oder eine Prüfung zu schreiben). Aber am liebsten würde ich lernen Gitarre zu spielen, um gute Musik zu machen und natürlich die Welt zu erkunden!

Was sind deine Pläne für die Zukunft?
Die Welt zu bereisen, Gitarre spielen lernen und noch mehr Videoparts zu filmen. Es ist gut nicht zu viel zu planen. Das Leben hat seinen Weg.

Vielen Dank für das Interview! Viel Glück bei allem, was du tust und vielleicht sieht man sich ja mal.
Auf jeden Fall, ich bin mir sicher wir werden, vielleicht bei der bald stattfindenden Bright Tradeshow in Berlin! Danke für das Interview und für die Unterstützung dieser Sache namens Skateboarding!

WIN WIN WIN
Das Gewinnspiel ist vorbei!!!

Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web