Stefan Weger

07.01.2013
14:25

Hirscher und "Schlieri": Stars 2.0

von Stefan Weger

Jung, erfolgreich und Mensch geblieben: Schlierenzauer und Hirscher.

Hier ein Autogramm, da ein Interview, dort ein Lächeln. Wenn man gewinnt, dann fallen solche Dinge leicht. Und Marcel Hirscher und Gregor Schlierenzauer sind echte Gewinner.

Wäre Schlierenzauer nicht gewesen, hätte Österreich bei dieser Vierschanzentournee ein wahres Fiasko erlitten. Der beste ÖSV-Adler wäre dann auf dem 15. Rang gelandet. Freude wäre bei Andreas Kofler aber auch dann nicht aufgekommen. So aber liegt wieder einmal Österreich "Schlieri" zu Füßen.

45 Weltcupsiege hat Schlierenzauer im zarten Alter von nur 23 Jahren zu Buche stehen. Nur noch einer fehlt auf den Allzeit-Rekord von Matti Nykänen.

Und Hirscher? Neun technische Rennen, neun Mal auf dem Podest. In den letzten 34 Rennen fuhr er 26 Mal auf das Podium. Nicht weniger als zwölf Siege gehen auf sein Konto. Noch Fragen? Seine letzte Machtdemonstration setzte es auf dem Sljeme in Zagreb. Zum zweiten Mal in Folge gewann er das mittlerweile prestigeträchtige Rennen.

Schlierenzauer und Hirscher: Beide sind 23 Jahre jung, beide haben sich von niemanden verbiegen lassen und sagen das gerade heraus, wonach ihnen ist und, was für einen Sportler am wichtigsten ist, beide sind außgerwöhnlich erfolgreich.

SPORTMAGAZIN ePaper:


Das SPORTMAGAZIN liefert den Blick hinter die Kulissen und auf die schönsten Seiten des Sports.

>> Jetzt downloaden!

Mehr auf sportnet.at
    Mehr aus dem Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()


    1. ist Redaktionsleiter von sportnet.at

    2. hat Sportjournalismus in Salzburg studiert

    3. war Eishockey-Tormann in Salzburg

    4. hat einige Tore von Eishockey-Star Thomas Vanek "gefressen"

    5. bewunderte Patrick Roy

    6. schaut gerne Fußball mit Freunden im Chelsea

    7. hat eines der ersten Interviews mit Marko Arnautovic geführt

    8. hat zwei Söhne (Jakob und Laurenz)