Stefan Weger

29.11.2012
15:33

Diese Bayern sind nicht zu stoppen

von Stefan Weger

Rekordjäger Bayern München. Der Titel ist ihnen wohl nicht zu nehmen.

  • Senden
  • Drucken
  • Bayern München siegte am Mittwoch in Freiburg mit 2:0. Es war ein glanzloser Arbeitssieg bei strömenden Regen. Glanzlos ist in dieser Saison aber ein Wort, das so gar nicht zum deutschen Rekordmeister passt. Denn nach nur 14 Runden stehen die Münchner als Herbstmeister fest. So früh wie noch kein anderes Team je zuvor. Zehn Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Verfolger, wenn man den überhaupt so nennen kann. Bayer Leverkusen ist sozusagen der "Best of the rest", denn die Bayern spielen in einer anderen Liga und jagen einen Rekord nach dem anderen.

    Ein Blick auf die bisherige Bayern-Saison: Die ersten acht Spiele allesamt gewonnen, auswärts nach sieben Spielen noch ungeschlagen - sechs Siege und ein Remis. Tabellenführer in der Heim- und der Auswärtstabelle. Eigentlich können die Bayern schon Ende November den Meistersekt einkühlen. Erst drei Klubs ist es bisher gelungen, den Bayern die Meisterschaft abzujagen, wenn diese zur Halbzeit ganz vorne standen. Zu 82 Prozent sind die Münchner also schon Meister.

    Doch die Bayern sind gewarnt. In der vergangenen Saison waren sie ebenfalls Herbstmeister, der Meisterteller ging nach einer miserablen Rückrunde aber nach Dortmund. Zurücklehnen werden sich die Bayern daher freilich nicht. In den kommenden drei Runden bis zur Winterpause soll der Vorsprung auf die Konkurrenten noch ausgebaut werden. Die nächste Gegelegenheit dazu bietet sich gleich am kommenden Samstag. Zuause treffen die Bayern auf Borussia Dortmund, das bei einer Niederlage bereits 14 Punkte hinter den Münchnern liegen würde.

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr im Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()


      1. ist Redaktionsleiter von sportnet.at

      2. hat Sportjournalismus in Salzburg studiert

      3. war Eishockey-Tormann in Salzburg

      4. hat einige Tore von Eishockey-Star Thomas Vanek "gefressen"

      5. bewunderte Patrick Roy

      6. schaut gerne Fußball mit Freunden im Chelsea

      7. hat eines der ersten Interviews mit Marko Arnautovic geführt

      8. hat zwei Söhne (Jakob und Laurenz)