Markus Geisler

14.11.2012
14:13

Rangnicks richtige Richtung

von Markus Geisler

Was Salzburgs Sportdirektor besser macht als seine Vorgänger.

Es gibt ja den guten alten Spruch "Mit vollen Hosen lässt es sich leicht stinken". Und er passt perfekt zur Situation von Ralf Rangnick. Als der Kollege Weger und ich ihn vergangene Woche zum Interview trafen, erklärte er uns seine Transfer-Taktik, frei interpretiert, so: Er kauft manche Spieler ganz bewusst zu einem höheren Preis, als sie wert sind, sticht somit mögliche Konkurrenten aus. Eben weil er die Phantasie und das Know-how hat, dass der Spieler sich derart entwickelt, dass er in ein paar Jahren ein Vielfaches des (überhöhten) Einkaufspreises wert ist. Beispiel Mane, für den Rangnick mit kolportierten vier Millionen doppelt so viel hinlegte, wie er ihm selbst als Wert zugestanden hätte. Eine Vorgehensweise, von der neun andere Bundesliga-Klubs nicht einmal träumen können.

Die aber zu Red Bull Salzburg, wo das Geld nur eine untergeordnete Rolle spielt, passt. Denn Rangnick kauft im Gegensatz zu vor ihm Verantwortlichen ausschließlich junge Spieler, die neben Talent und Können vor allem eines mitbringen: Hunger. Kicker wie die Wikinger Berisha und Nielsen, Mane oder Kampl sind Profis, die hoch hinaus wollen und begreifen, dass Salzburg dafür ein Sprungbrett sein kann – aber nur, wenn sie es mit eigenen guten Leistungen als solches nutzen.

Das System Rangnick kann nur deshalb funktionieren, weil der Schwabe bereits den Beweis angetreten hat, die besagte Phantasie zu haben. Beispiele dafür finden sich vor allem in Hoffenheim, von Carlos Eduardo bis Luiz Gustavo. Deshalb ist es aus Sicht von Didi Mateschitz richtig, dass er ihm diese Freiheiten einräumt. Dass Skeptiker darauf verweisen, dass bis dato noch jeder Sportdirektor in Salzburg irgendwann gescheitert und zum Abschuss frei gegeben worden ist, kann dabei kein Argument sein. Denn sonst müsste er ja ab sofort den Laden zusperren.

SPORTMAGAZIN Gold-Edition:


Der Superstar erzählt sein Leben:
packend, berührend, authentisch.

>> Jetzt bestellen

Mehr auf sportnet.at
    Mehr aus dem Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()