Raetselraten Muambas Zustand
 
  • Bild: REUTERS/Suzanne Plunkett
  • Senden
  • Drucken

Muamba "bleibt auf Intensivstation"

Am Samstag brach Bolton-Spieler Fabrice Muamba während der FA-Cup-Partie gegen Tottenham zusammen. Der 23-Jährige befindet sich weiter auf der Intensivstation, sein Zustand ist kritisch.

19.03.2012 | 14:31 | (sport10)

Die Fußball-Welt steht nach Fabrice Muambas Zusammenbruch noch immer unter Schock. Am Montag teilten die Bolton Wanderers auf ihrer Vereinshomepage mit: "Sein Zustand hat sich etwas stabilisiert. Aber es ist weiter kritisch, und er bleibt auf der Intensivstation."

Erlitt Muamba einen Herzinfarkt?

Bis jetzt konnte über den Grund der Tragödie nur gemutmaßt werden. Tatsache ist, dass Muamba derzeit auf der Intensivstation eines Herzinfarktzentrums liegt. "Eine furchtbare Situation. Er hat wohl einen Herzstillstand erlitten", vermutete Tottenham-Star Rafael Van der Vaart via Twitter. Der Holländer stand während dem Vorfall auf dem Feld und ist noch immer "geschockt".

Damit ist der Spielgestalter der Spurs nicht alleine. Mehrere Spieler hatten Tränen in den Augen, während Notfallmedizinier versuchten, Muamba wiederzubeleben. Anschließend wurde der leblose Fußballprofi per Krankenwagen ins Spital gebracht. Das Match zwischen Tottenham und Bolton wurde daraufhin beim Stand von 1:1 abgebrochen. "Das war die richtige Entscheidung", sagte Spurs-Coach Harry Redknapp.

"Bleib stark, bitte bleib stark"

Die Anteilnahme in der internationalen Fußballszene ist unterdessen enorm. Justin Hoyte, einer von Muambas ehemaligen Kollegen in der Arsenal-Jugend, schrieb: "Ich hoffe wirklich, dass mein bester Freund im Fußball okay ist. Bleib stark Bruder, bitte bleib stark. Gott ist mit dir, vergiss das nicht."

Jack Wilshere, ein Ex-Teamkamerad bei Bolton, twitterte: "Ich hoffe, er ist okay. Meine Gedanken sind bei ihm." Und auch ÖFB-Nationalspieler Paul Scharner brachte sein Mitgefühl zum Ausdruck: "Ich bete für Fabrice Muamba. Ich hoffe, es geht ihm bald wieder besser."

In diesen schweren Zeiten rücken auch die Fans vereinsübergreifend näher zusammen. Das Reebok-Stadion von Bolton wurde mittlerweile zur Pilgerstätte. Hunderte Menschen legten Schals und Blumen nieder, um ihre Unterstützung für Muamba auszudrücken. Auf einer Karte mit Manchester-United-Logo stand zum Beispiel: "Unsere Gedanken sind bei dir. Ein Spiel, eine Familie." Wie zum Beweis skandierten die Tottenham-Anhänger Muambas Namen, während dieser vom Platz getragen wurde.


Riesige Anteilnahme: Fans legen für Muamba Blumen nieder.

Ein Migrant kämpft sich nach oben

Das Hoffen und Bangen um den sympathischen englischen U21-Teamspieler geht weiter. Ein gutes Zeichen: Der 23-Jährige Fußballprofi galt schon immer als Kämpfer. Der beste Beweis ist sein Lebenslauf.

Muamba wurde in der heutigen DR Kongo geboren und kam erst im Alter von elf Jahren als Bürgerkriegsflüchtling auf die Insel. Obwohl er zunächst kein Wort Englisch sprach, schaffte er es mit 14 in die Fußballakademie von Arsenal. 2006 verließ er die Londoner in Richtung Birmingham City, von wo aus er 2008 um sechs Millionen Euro zu Bolton ging. Für die Wanderers bestritt er bis dato 149 Spiele und erzielte vier Tore.

Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()