United City Frustabbau Europa
 
  • Bild: REUTERS/Michael Kooren & REUTERS/Jose Manuel Ribeiro
  • Senden
  • Drucken

United & City: Frustabbau in Europa League

Manchester City und Manchester United dominieren die Premier League, der Traum vom Champions-League-Sieg ist aber bereits geplatzt. Ihr erfolgreicher Frustabbau in der Europa-League.

17.02.2012 | 09:39 | (sport10)

In der Premier League sind Manchester City und Manchester United das Maß aller Dinge, die Champions-League-Saison war für beide Klubs aber bereits beendet, bevor sie so richtig begonnen hat. Nun muss die Europa League hinhalten, die den Teams aus Manchester mit dem FC Porto und Ajax Amsterdam hochkarätige Gegner, die ebenfalls in der Champions League ausschieden, bescherte. Sowohl City als auch United starteten in ihren Auswärtsspielen mit Frustabbau und entschieden die Hinspiele für sich.

CL-Drittplatzierte treffen aufeinander

United scheiterte in der Königsklasse in der Gruppe C an Benfica Lissabon und dem Sensationsteam des FC Basel. Auch in der Europa League tat man sich gegen Ajax schwer. In der ersten Hälfte hatte der niederländische Rekordmeister deutlich mehr vom Spiel, United-Goalie David De Gea musste bei einem Weitschuss von Siem De Jong eingreifen, zusätzlich wurde den Niederländern ein Strafstoß vorenthalten.

Das Ergebnis überzeugt mich, aber es war definitiv ein Arbeitssieg.

In Halbzeit zwei zeigten sich die Red Devils vor den 51.000 Zuschauern in der Amsterdam ArenA aber kaltschnäuzig. Ashley Young besorgte in der 59. Minute die 1:0-Führung, Chicharito sorgte mit dem 2:0 in der 85. Minute für eine Vorentscheidung. Coach Sir Alex Ferguson zeigte sich nach dem Spiel gegenüber Channel Five unzufrieden: "Das Ergebnis überzeugt mich, aber es war definitiv ein Arbeitssieg. Wir haben keine Höhen erreicht. Wir haben gar nicht gut gespielt."

City siegt dank Balotelli und Toure

Stadtrivale und Premier-League-Tabellenführer Manchester City hat mit dem regierenden Europa-League-Sieger FC Porto eine noch härtere Nuss zu knacken. Das Hinspiel im Estadio Dragao verlief zu Beginn auch garnicht nach Wunsch der Briten. Silvestre Varela sorgte in der 28. Minute für die Führung der Gastgeber, City war zum Handeln gezwungen.

Balotelli und Toure haben extrem stark gespielt.

Die Wende bescherten dann zwei Assists von Yaya Toure. Bei seiner Flanke in der 55. Minute verwickelte Mario Balotelli Porto-Verteidiger Alvaro Pereira in einen Zweikampf, der Ball landete von dessen Hand im eigenen Tor. Sechs Minuten vor Schluss bereitete der Ivorer dann den 2:1-Siegtreffer durch Kun Agüero mustergültig vor. City-Coach Roberto Mancini sparte nach dem Spiel nicht mit Lob für seine "Matchwinner": "Ich denke, dass Balotelli und Toure extrem stark gespielt haben. Wir haben ein gutes Resultat erreicht, denn es ist sehr schwierig hier zu gewinnen. Wir haben mehr Chancen als Porto herausgearbeitet und deshalb verdient gewonnen."

Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()


    1. 1 Jonatan Soriano vor dem Clasico: "Neymar musste wenig leisten, um so viel zu verdienen"
    2. 2 Red Bull Salzburg: Einem Bullen-Kicker droht das Karriereende
    3. 3 Copa del Rey: Real Madrid zwingt den FC Barcelona im Finale in die Knie
    4. 4 Die Reise des ewigen Talents: Was geschah mit Nacer Barazite?
    5. 5 Rapid Wien: Michael Schimpelsberger bleibt Rapidler