wichtig Christoph Leitgeb
 

So wichtig ist Christoph Leitgeb

  • Bild:
  • 23.04.2012 | 08:22 | (sport10)

    Christoph Leitgeb hat am Samstag gegen die SV Ried einen neuerlichen Comeback-Versuch gestartet. Hält sein Knie, hat Red Bull Salzburg noch größere Chancen auf den Titel.

    Es war die 63. Spielminute in der Partie zwischen Red Bull Salzburg und der SV Ried, als Trainer Ricardo Moniz den seit mehreren Monaten angeschlagenen Christoph Leitgeb für Youngster Georg Teigl ins Spiel brachte. Die Zuschauer in der Bullen-Arena quittierten das Comeback des 27-Jährigen mit lautem Applaus.

    Hält Knie dem Belastungstest stand?

    Knapp vor dem Spielende war es ausgerechnet der Mittelfeldspieler, der mit dem wichtigen Treffer zum 2:0-Endstand für die Entscheidung sorgte und einmal mehr seine enorme Wichtigkeit für die Mozartstädter unter Beweis stellte. Seit über zwei Monaten macht Leitgeb ein Knochenödem im Knie zu schaffen, immer wieder musste er deswegen zuletzt Zwangspausen einlegen.

    "Das Problem ist, dass sein Knie zuletzt bei Belastung immer dick geworden ist. Und seine Karriere soll ja noch mindestens zehn Jahre dauern", erklärte Coach Moniz erst kürzlich und unterzog Leitgebs Knie am Samstag neuerlich einem Belastungstest. Wie er diesem Stand gehalten hat, wird sich erst in den kommenden Tagen zeigen.

    Sieben Partien, sechs Siege, ein Remis

    Fest steht nur, dass er im Saisonfinish auf dem Weg zum Meistertitel zu einem wichtigen Baustein werden könnte - sofern er wirklich fit ist. Denn nach dem Ausschluss von David Mendes da Silva benötigen die Bullen dringend einen Kicker, der als Bindeglied zwischen Defensive und Offensive agieren und das Spiel mit seinen Pässen schnell machen kann.

    Er ist so wichtig für uns. Wenn er ausfällt, tut uns das weh, das wissen wir.

    "Er ist so wichtig für uns. Wenn er ausfällt, tut uns das weh, das wissen wir", erklärte Moniz in dieser Saison schon mehrfach. Ein Eindruck, der auch durch zahlreiche Statistiken belegt wird. Von den letzten sieben Partien, bei denen der Österreicher am Feld stand, haben die Mozartstädter sechs gewonnen, eine unentschieden gespielt.

    Punkteschnitt spricht deutliche Sprache

    Auch der Punkteschnitt pro Spiel ist mit dem 26-Jährigen wesentlich besser als ohne ihn. 18 Liga-Spiele hat Leitgeb in der aktuellen Spielzeit für Salzburg bestritten, konnte dabei elf Siege und vier Unentschieden bejubeln. Das bedeutet einen ausgezeichnetetn Punkteschnitt von 2,06 Zählern pro Partie - mit Leitgeb.

    Punkteschnittmit Leitgeb:
    2,06 Punkte pro Spiel
    ohne Leitgeb:
    1,23 Punkte pro Spiel
    Denn ohne den Österreicher machen die Bullen mit durchschnittlich 1,23 Zählern fast einen ganzen Punkt weniger pro Spiel. Im Meisterschaftsfinish könnten seine Einsätze so eine ganz entscheidende Rolle spielen. Mit Leitgeb stehen die Chancen auf den Titel deutlich besser, als ohne den Österreicher.

    SPORTMAGAZIN Gold-Edition:


    Der Superstar erzählt sein Leben:
    packend, berührend, authentisch.

    >> Jetzt bestellen

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()