Moniz Leitgeb fehlt unglaublich
 

Moniz: "Leitgeb fehlt unglaublich"

  • Bild:
  • 02.04.2012 | 09:06 | (sport10)

    Red Bull Salzburg holte sich mit Glück ein 1:1 bei der Wiener Austria. In der Offensive läuft bei den Bullen nur wenig zusammen. Trainer Ricardo Moniz kennt den Grund dafür.

    Red Bull Salzburg ist in der Generali Arena mit einem blauen Auge davon gekommen. Erst in der 91. Minute besorgte Leonardo den so wichtigen Ausgleich für die Truppe von Ricardo Moniz. "Ein bisschen Glück gehört immer dazu", meinte Stürmer Stefan Maierhofer nach der Partie. Auf ihr Glück dürfen sich die Salzburger in den nächsten Runden jedoch nicht verlassen. Schon gar nicht in der Offensive.

    "Das fällt jedem auf"

    Denn auch der Ausgleichstreffer fiel erst begünstigt durch einen katastrophalen Fehlpass von Florian Mader. Ansonsten war vor allem in der ersten Hälfte nicht viel  von den Bemühungen der Salzburger Offensive zu sehen, die Unsicherheiten beim Gegentreffer durch Tomas Jun mit einem eigenen Tor wieder auszubessern.

    "Die Austria war in der ersten Hälfte dynamisch, aggressiv und gut in den Zweikämpfen. Sie waren immer einen Schritt schneller als wir. Doch in der zweiten Hälfte hat sich das gedreht. Wir waren am Drücker", meint Stefan Maierhofer. Begünstigt durch die passive Spielweise der Veilchen im zweiten Spieldurchgang fanden die Mozartstädter ins Spiel. Zu wenig für die Bullen.


    Maierhofer kämpfte, blieb zwar ohne Torerfolg, aber assistierte Leonardos Treffer.

    "Die Zusammenarbeit ist nicht top"

    So bleibt das Spiel über die Flanken ein großes Manko bei Salzburg. Ein Problem, wenn man einen Stürmer wie Stefan Maierhofer am Feld hat, der gerade von Flanken und den damit verbunden Kopfbällen seine Gefährlichkeit ausspielen könnte. Der "Lange" selbst hadert mit der Flankenarmut: "Das fällt jedem auf".

    Ähnliche Worte findet auch sein Trainer. "Wir haben bei Ballbesitz nicht die nötige Dominanz gezeigt. Wir hatten Mühe, das Spiel zu machen. Wir sind wenig über die Flanken gekommen, da kommt wenig auf Stefan." Warum sich Salzburg derzeit so schwer tut, einer starken allerdings nicht überragenden Austria Paroli zu bieten? "Weil du keine Spieler hast, die das Spiel in die Hand nehmen können. Das ist keine einfache Qualität. Das haben wir im Moment nicht." Dabei fällt ein Name besonders häufig: Christoph Leitgeb.


    Leitgeb: Könnte er den Verbindungsfehler beheben?

    "Leitgeb fehlt unglaublich"

    Dieser fällt mit seiner Knieverletzung weiterhin aus. Wann er wieder zurückkehrt, ist weiter ungewiss. Sein Comeback hätte Salzburg im Titelfinish bitter nötig, weiß auch Moniz: "Die Zusammenarbeit mit den Flügeln ist nicht gut. Wir bringen nur eine Flanke auf Stefan Maierhofer. Das ist ein Verbindungsfehler. Da fehlen die Qualitäten eines Christoph Leitgeb. Er fehlt unglaublich. Wir brauchen einen Spieler, der diese Verbindungen macht." Nur wer kann diese Rolle abgesehen von Leitgeb übernehmen?

    David Mendes da Silva wäre eigentlich so ein Spieler, der für Leiti auch aufgrund seiner Routine in die Bresche springen könnte. Doch nach seiner langen Verletzungspause hat er seine volles Leistungspotenzial noch lange nicht erreicht.

    SPORTWOCHE ePaper:


    Exklusive Storys, Interviews mit den Sportstars, Homestorys und vieles mehr.

    >> Jetzt downloaden!

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()

      >> Hier E-Paper downloaden <<



      • Sportwoche ePaper


      Neue Artikel



        • Sportwoche ePaper