Maierhofer Stimmung nicht beste
 
  • Bild: GEPA pictures/ Felix Roittner
  • Senden
  • Drucken

Maierhofer: "Stimmung ist nicht die beste"

Im sport10.at-Livechat sprach Salzburg-Stürmer Stefan Maierhofer über schlechte Stimmung in der Mannschaft, seine Zeit in England, Pöbeleien und seinen besten Trainer.

23.03.2012 | 14:28 | (sport10)

Stefan Maierhofer kam im Sommer von den Wolverhampton Wanderers zu Red Bull Salzburg. Neun Mal hat der Stürmer bereits getroffen. Der 202-cm-Hüne ist in Salzburg bereits eine Kultfigur und steht mit den Bullen derzeit an der Tabellenspitze. So richtig freuen tut sich darüber allerdings niemand.

"Momentan ist die Stimmung bei uns, trotz der letzten Siege, nicht gerade die beste", sagte der Angreifer im sport10.at-Livechat am Freitag. Außerdem sprach er über seine Zeit in England, Pöbeleien wegen seiner Rapid-Vergangenheit und die aktuelle sportlicher Situation bei den Bullen.

Stefan, warum tut ihr euch im Moment so schwer?

Stefan Maierhofer: Es war ein sehr langer Winter und eine harte Vorbereitung, darunter haben auch die Plätze gelitten. Das tut unserem Kombinationsspiel natürlich nicht gut.

Könnt ihr tatsächlich mit den zuletzt gezeigten Leistungen in Kapfenberg und vorgestern gegen Neustadt Meister und Cupsieger werden?

Das Positive an den zwei Spielen sind die sechs Punkte. Aber leistungsmäßig müssen wir uns steigern, um im letzten Viertel der Meisterschaft oben zu bleiben und auch im Cup triumphieren zu können.

Bei Rapid und Duisburg warst du Stimmungsmacher, Fanliebling und immer gut gelaunt. Bei Salzburg scheint deine positive Art ein wenig verloren gegangen zu sein. Warum ist das so?

Momentan ist die Stimmung bei uns, trotz der letzten Siege, nicht gerade die beste, weil wir als Mannschaft auch von uns selbst mehr erwarten. Aber ich für meine Person gebe immer zu hundert Prozent Leidenschaft und Engagement und hoffe natürlich, dass der Funke dann auch weiter auf die Zuschauer übertragen wird.

Was sagst du zum Niveau der Liga?

Die Mannschaften, die in der unteren Region stehen, im Tabellenkeller, die schauen, dass sie defensiv gut stehen. Dann ist es für jede Mannschaft in der Liga schwer, auf diesen Plätzen zu kombinieren und den Gegner unter Druck zu setzen.

Du kannst ja das Niveau der Liga von vor ein paar Jahren und heute gut vergleichen. Gibt's Unterschiede? Und wenn ja, welche?

Im Herbst waren gute Spiele dabei von allen Mannschaften, das liegt nicht nur an Salzburg, Rapid, Sturm und Austria. Doppelbelastung hin oder her, aber dann ist der Punkt: Es soll nicht nur an den Plätzen liegen, aber jeder der Fußball spielt weiß, was ein guter Rasen bedeutet. Wenn die Zuschauer nicht so kommen, dann ist der Motivationsschub natürlich auch nicht der größte, obwohl das eigentlich keine Rolle spielen darf.

Wie groß ist der Unterschied zwischen Red Bull und Rapid bezüglich Trainingsmöglichkeiten, Infrastruktur, Professionalität, Betreuung, etc.? Und kann Red Bull da mit deutschen bzw. englischen Verhältnissen mithalten?

Natürlich sind die Infrastruktur und der Verein hier in Salzburg perfekt aufgestellt. Bezüglich dem Interview in der SportWoche von Steffen Hofmann bin ich nicht der einzige, sondern auch der Kapitän, der Veränderungen bei Rapid vorschlägt. Zu Deutschland und England: Duisburg war sehr professionell und sehr gut für einen Zweitligaverein. Wolverhampton war richtig gut, das war einfach Premier League.

Kannst du beschreiben, wie es für dich war, als du damals für Wolverhampton im Old Trafford aufgelaufen bist?

Das war ein unglaubliches Gefühl. Für solche Momente habe ich jahrelang trainiert und vieles hinten angestellt um das zu erreichen.

Wurdest du wegen deines Wechsels nach Salzburg schon mal irgendwo angepöbelt? Ich meine, auf der Straße und nicht im Stadion?

Ja leider, aber das ist dann auch eine Charaktersache meinerseits, aber die meisten Leute kennen ja auch nicht die Hintergründe, die sollen sich selbst ihr Bild machen. Ich bin aus der Premier League zurück, hatte Angebote aus Deutschland, aber ich werde im Sommer 30 und möchte in meiner Karriere noch Titel sammeln, da sehe ich dass hier einfach das meiste Potenzial ist.

Wer glaubst du ist der beste Spieler von Red Bull Salzburg?

Für mich ist der beste Spieler Jakob Jantscher. Er ist ein junger, dynamischer Österreicher, der sehr viel Potenzial hat und erst bei 70 bis 75 Prozent von dem ist, was er in drei bis vier Jahren an seinem Leistungsniveau erreichen kann.

Wer war der beste Trainer bei welchem du gespielt hast?

Hermann Gerland, Peter Pacult, Milan Sasic und Niko Kovac.

Wirst du nach deiner Karriere wieder als Koch arbeiten?

Ich hoffe, dass ich dem Fußball erhalten bleibe, das ist mein Leben, meine Leidenschaft. Ich habe letzte Woche meine letzte Einsendearbeit für Sport und Eventmanagement positiv zurückbekommen und kann somit im nächsten halben Jahr die Abschlussprüfung antreten. Gastgewerbe möchte ich nie ausschließen, aber mein Fokus liegt im sportlichen Bereich.

Wie bekommst du immer so eine perfekte Frisur? Hast du jemand Besonderen, denn bei jedem Spiel sieht die Frisur sehr wie mit dem Lineal gemacht aus.

Ich gehe alle zwei Wochen zum Friseur. Zu einem türkischen Friseur. Der schneidet mir auch den Bart.

Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()


    tipp3 Bundesliga Tabelle und Ergebnisse >>