Verlässt den SK Sturm: Samir Muratovic (li.).
 

Samir Muratovic sagt im Sommer "Tschüss!"

  • Bild:
  • 23.02.2011 | 19:22 | (sport10)

    Samir Muratovic wird den SK Sturm am Ende der laufenden Saison verlassen. Der Vertrag des Bosniers wird nicht verlängert. "Ich will aber in Österreich bleiben", so der 34-Jährige.

    Im Sommer endet beim SK Sturm eine Ära. Samir Muratovic wird die Blackies verlassen. Sein Vertrag, der im Sommer 2011 ausläuft, wird nicht verlängert - das teilte Sturm-Sportdirektor Oliver Kreuzer dem 34-jährigen Bosnier vor kurzem mit. "Es lief alles ganz korrekt ab. Oliver sagte mir, dass ich mir einen neuen Verein suchen kann." Der Grund ist einfach: "Der SK Sturm muss sparen", so Muratovic, der seit Sommer 2007 beim amtierenden Cupsieger unter Vertrag steht.


    Gewann mit Sturm 2010 den Cup-Bewerb: Samir Muratovic (2.v.l.).

    2007 nach GAK-Pleite geholt

    Geholt wurde der spielfreudige Mittelfeldmann 2007 vom Stadtrivalen GAK, als dieser wegen Überschuldung absteigen musste. Anfangs lief es für Muratovic bei seinem neuen Verein perfekt: Er war gesetzt und zeigte mit Top-Leistungen auf. Allein in seiner ersten Saison im schwarzweißen Dress brachte es der Bosnier auf 34 Spiele, in denen er elf Mal traf und acht Tore vorbereitete. In der darauffolgenden Spielzeit war er mit 14 Assists einer der besten Vorbereiter der Liga. Dann jedoch ging es sportlich langsam bergab.

    Plötzlich fand sich Muratovic meist nur auf der Tribüne wieder. Mit ein Grund dafür: Das angespannte Verhältnis mit Coach Franco Foda. "Es war beim Europacup-Spiel gegen Siroki Brijeg (2009, Anm.). Ich war lange Zeit nur auf der Bank. Dann habe ich in einem Zeitungsinterview etwas gesagt, das dem Trainer nicht gepasst hat", erzählte Muratovic im Herbst 2010 auf sport10.at.

    Doch jetzt ist alles anders: "Mein Verhältnis zu ihm ist viel positiver. Er hat mir gegen Mattersburg eine Chance gegeben", so der beidfüßige Offensivspieler.

    "Das wichtigste Tor meiner Karriere"

    Im Burgenland stand Muratovic zum ersten Mal seit dem 8. August 2010 (0:2 gegen Rapid) wieder in der Startformation. Es war ein erfolgreiches Comeback: Das Tor des Bosnieres brachte dem SK Sturm ein 1:1-Remis. Angesprochen auf diesen Treffer gerät der 34-Jährige ins Schwärmen: "Ich bin darüber sehr glücklich. Es war das wichtigste Tor in meiner Karriere."

    Ich habe in der Saisonvorbereitung fünf Kilo an Gewicht verloren, bin topfit.

    Einige weitere sollen bis zu seinem Abschied im Sommer noch folgen. Mit dem Ausfall von Roman Kienast (Muskelriss, mindestens vier Wochen Pause) sind Muratovics Chancen auf einen Stammplatz wieder leicht gestiegen. Trotzdem relativiert der Routinier: "Nachdem auch Imre Szabics verletzt ausfällt (Schulterluxation, Anm.), gibt es mit Mario Haas, Marvin Weinberger und mir drei Spieler für den Angriff, und nur zwei können spielen. Ich habe in der Saisonvorbereitung fünf Kilo an Gewicht verloren, bin topfit. Trotzdem: Wer schlussendlich am Platz steht, entscheidet der Trainer."

    "Mura" will Österreich treu bleiben

    Fix ist jedenfalls, dass die restlichen 15 Bundesliga-Runden für Muratovic eine Art Abschiedstournee im Sturm-Dress werden. Seine letzte Saison beim SK Sturm will der Bosnier anständig fertigspielen und sich dann nach einem neuen Klub umsehen. Wohin seine Reise genau geht, steht noch nicht fest. Eine Rückkehr in seine Heimat Bosnien ist aber ausgeschlossen: "Ich will in Österreich bleiben." Bei welchem Klub? "Das wird man sehen."

    ________________________________________________

    Rapid-Kapfenberg und Sturm Graz-Ried können Sie live auf Bundesliga ON EAR - Das Stadionradio mitverfolgen. Klicken Sie auf das Bild um zur Übersichtsseite und den Livestreams zu kommen. Bundesliga ON EAR - Das Stadionradio und sport10.at wünschen viel Vergnügen beim Zuhören!

    Mehr auf sportnet.at
      Mehr aus dem Web

      Schreiben Sie uns Ihre Meinung ()

      >> Hier E-Paper downloaden <<



      • Sportwoche ePaper




        • Sportwoche ePaper