Drazan Alles klar Kaiserslautern
 
  • Bild: (c) GEPA pictures Walter Luger
  • Senden
  • Drucken

Drazan: Alles klar mit Kaiserslautern!

Christopher Drazan wechselt von Rapid zum 1. FC Kaiserslautern. Der Mittelfeldspieler wird künftig in der zweiten deutschen Bundesliga angreifen.

10.01.2013 | 11:45 | (sport10)

Die Spatzen pfiffen es ja schon länger von den Dächern, nun ist es endgültig fix: Christopher Drazan wechselt von Rapid zum 1. FC Kaiserslautern. "Es ist alles klar", bestätigt Christophers Papa Fritz sport10.at. "Vor etwa einer Stunde hat Christopher unterschrieben." Einen Vertrag, der über mehrere Jahre läuft", sagt Fritz Drazan. Mittlerweile liegt auch die Bestätigung von Rapid vor. Drazan erhält in Kaiserslautern einen Vertrag bis 2016.

In den letzten Tagen war es nur noch reine Formsache. Der Spieler und Kaiserslautern waren sich bereits einig, was fehlte war die Bestätigung von Seiten Rapids, dass Drazan auch tatsächlich wechseln darf. Die Einigung zwischen den beiden Klubs ist nun erzielt.

Kaiserslautern war schon lange interessiert

Bereits im vergangenen Sommer wollte Kaiserslautern Drazan unbedingt verpflichten. Damals war die Ablöse aber noch zu hoch. Im Winter starteten die Roten Teufel einen neuerlichen Versuch und nun hat es geklappt.

Immer wieder erkundigte sich FCK-Trainer Franco Foda nach dem Zustand von Christopher Drazan. "Er wollte ihn unbedingt", sagt Fritz. Kaiserslautern ist für Drazan eine riesengroße Chance. "Hier kann er sich ins Rampenlicht spielen. In Deutschland steht er viel mehr im Fokus als in Österreich. Der Fußball hat dort einen ganz anderen Stellenwert."

Aufstieg ist das klare Ziel

Aktuell liegt der FCK an der dritten Stelle der zweiten deutschen Bundesliga. Würden man auf diesem auch am Ende der Saison noch stehen, müsste man gegen den 16. der ersten Bundesliga ein Relegationsspiel bestreiten. Der Aufstieg in die oberste Spielklasse ist das klar vorgegebene Ziel. Und da soll Christopher Drazan nun mithelfen.

"Die Tatsache, dass ihn Foda immer wollte, ist natürlich toll. Es bringt ja nichts, wenn Christopher wechselt und dann irgendwo auf der Bank versauert", stellt Fritz Drazan klar.

Es gab aber mehrere Angebote. Auch Teams aus Italien hatten ihre Fühler ausgestreckt. "Er ist mit 16 Jahren zu Rapid gekommen und hat sich seitdem jährlich verbessert. Er ist ein extrem aggressiver Spieler, der keinen Zweikampf scheut, einen super linken Fuß hat und sehr schnell ist. Verbessern kann er sich aber überall, das ist keine Frage. Aber man muss sagen, je besser der Verein ist, desto besser wird er sich entwickeln." Das soll er nun in Kaiserslautern.

Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()


    tipp3 Bundesliga Tabelle und Ergebnisse >>