Bewerbungsschreiben fuer Rapid
 
  • Bild: GEPA pictures/ Christopher Kelemen
  • Senden
  • Drucken

"Ein Bewerbungsschreiben für Rapid"

Wie Andreas Weimann zog er aus, um bei Aston Villa den Durchbruch zu schaffen. Dominik Hofbauer spielt mittlerweile bei Wr. Neustadt und träumt von Rapid.

02.01.2013 | 08:45 | (sport10)

Im Sommer 2007 wagten zwei junge Österreicher im Alter von nur 15 beziehungsweise 16 Jahren den schweren Schritt ins Ausland. Genauer gesagt nach Birmingham in den Nachwuchs von Premier League Klub Aston Villa. Andreas Weimann verließ den Nachwuchs von Rapid, Dominik Hofbauer wechselte von der Sturm-Jugend auf die Insel.

Fünfeinhalb Jahre später überzeugt Weimann mit Toren in der Kampfmannschaft von Aston Villa und Dominik Hofbauer spielt mit Wiener Neustadt in der heimischen Bundesliga gegen den Abstieg.

Das Ende eines Traums

"Ich habe es leider nicht geschafft, gönne aber Andi die Erfolge von ganzem Herzen", so Hofbauer im Gespräch mit sport10.at. Der 22-Jährige wirkt glücklich und erzählt von seiner Vergangenheit in England, die er nicht missen möchte. "Es war sehr schwer dort, aber ich denke gerne zurück und pflege noch meine Bekanntschaften."

Ich habe es leider nicht geschafft, gönne aber Andi die Erfolge von ganzem Herzen

Auch mit seinem früheren Wegbegleiter hat er noch einen guten Kontakt. "Andi ist ein guter Freund von mir, ich besuche ihn auch ab und zu." Für Hofbauer endete das Auslandsabenteuer bereits im Sommer 2010. Der SK Rapid nahm den linken Mittelfeldspieler unter Vertrag und "parkte" ihn sofort beim damaligen Kooperationsverein FAC Team für Wien in der Regionalliga Ost.

"Haben zu wenige Tore gemacht"

Hofbauer machte dort eine gute Figur und bereits nach einer halben Saison wurde er in die zweithöchste Liga nach St. Pölten verliehen. Unter Trainer Martin Scherb konnte sich der Niederösterreicher entfalten, erzielte in insgesamt 39 Partien sechs Tore, legte vier auf und war bei unzähligen weiteren Treffern beteiligt.

Ein Wechsel in die Bundesliga war der nächste logische Schritt und so spielt Dominik Hofbauer nun bei Wiener Neustadt. Dort darf Rapids Leihspieler auf eine für ihn persönlich gute Herbstsaison zurückblicken. "In der gesamten Herbstsaison sind wir zu sehr vielen Chancen gekommen. Leider haben wir aber viel zu wenige Tore daraus erzielt".

Ich hoffe, dass das Spiel ein Bewerbungsschreiben für Rapid war. Schauen wir mal, was die Zukunft bringt.

"Schauen, was die Zukunft bringt"

Im letzten Spiel des Jahres, gegen den SK Rapid, klappte es aber endlich wieder mit einem Sieg. "Die ganze Mannschaft war einfach aggressiver als sonst. Gott sei Dank haben wir dann vor der Halbzeit das verdiente Tor erzielt, sonst wäre es wahrscheinlich wieder eng geworden."

Dass er gerade gegen Rapid eine seiner stärksten Partien in der Bundesliga gemacht hat, ist ein schöner Nebeneffekt. "Ich hoffe, dass das Spiel ein Bewerbungsschreiben für Rapid war. Schauen wir mal, was die Zukunft bringt. Derzeit bin ich aber bei Wiener Neustadt und konzentriere mich voll auf den Klassenerhalt."

Mit weiteren starken Leistungen könnte sich der 22-Jährige für das linke Mittelfeld bei Rapid empfehlen. Eine Position, die spätestens im Sommer nach dem wahrscheinlichen Abgang von Christopher Drazan Verstärkung brauchen würde.

Mehr auf sportnet.at
    Mehr im Web

    Schreiben Sie uns Ihre Meinung Kommentare ()


    tipp3 Bundesliga Tabelle und Ergebnisse >>